1.04.2010

Anonyme Beschwerde

Heute erreichte mich, gleich doppelt, eine E-Mail. Einmal kam sie von einem Wegwerf-E-Mail-Anbieter (die Adresse wird nur für kurze Zeit kreiert, um anonym eine Mail abzuschicken) und einmal von einem Dienst, bei dem man sich unkompliziert eine eigene Domain erstellen kann. Beide E-Mails hatten denselben, nicht ganz freundlichen, Wortlaut und gingen mit unserer Rallyeteilnahme hart ins Gericht. Eigentlich ist das nicht die feine englische Art, eine private Korrespondenz zu veröffentlichen, ohne die Erlaubnis des Gegenübers einzuholen, aber in diesem Fall ist mein Gegenüber a) anonym und b) hat seine/ihre E-Mail mich dazu genötigt, selbst etwas zu schreiben. Da man an Wegwerf-Mail-Adressen nicht antworten kann, muss ich das jetzt hier machen und hoffe, dass die Person, die mir gemailt hat, meine Antwort hier ließt.

Also, erst einmal die anonyme Mail an mich, von heute, 14:18 (und 16:37 von einer anderen Fake-Adresse):

Glaubwürdigkeit? Guter Zweck? Euer Tripp sieht aus wie das längste Saufgelage der Welt. Und was soll das gegen die Orgs? Geht es euch im irgendetwas? Euch gings doch nur um den Scheiß Spaß und den habt ihr euch sogar von anderen bezahlen lassen. Und was soll der schwülstige Schreibstil. Der wirkt so aufgesetzt wie euer Gelaber vom guten Zweck.

Meine Antwort, die eigentlich nur für mein Gegenüber gedacht war, geht dann so:

Du bist nicht so gut drauf, oder? Wenn du genau ließt, habe ich die Orgs sogar ausdrücklich gelobt, nur der zweite Teil der Rallye, eben “der gute Zweck”, der dort vor Ort in Gambia organsiert wird, kommt in meiner Schilderung nicht so gut weg. Und das auch zu Recht, wie ich nach den Erfahrungen in Gambia finde. Das wir auf der Fahrt viel Spass hatten, steht außer Frage, dass wir mit einer super Gruppe unterwegs waren, auch. Dass wir viel getrunken haben ist richtig und auch nicht verwerflich, meiner Meinung nach. Die Fahrt ist nämlich nur Mittel zum (guten) Zweck und es wären vergebene drei Wochen, wenn man nur ernst hinter dem Steuer sitzen würde und um zehn Uhr im Bett wäre.

Ich weiß jetzt nicht, ob du schon selbst mitgefahren bist, oder es noch vorhast. Wenn ersteres, dann solltest du meine Argumentation verstehen und auch die Art, mit der ich das Erlebte beschreibe. Wenn du noch nicht gefahren bist, dann tu es und du wirst verstehen. Es gibt zwei Seiten der Medaille, wie immer. Die Fahrt und die “Arbeit” in Gambia. Beides gehört getrennt und wurde von uns (auch unseren Sponsoren gegenüber) auch so kommuniziert.

Falls du weitere Fragen/Anregungen hast: immer her damit.

Grüße, Sebastian

Ich habe nichts gegen Kritik, aber ich möchte doch gerne wissen, wer mich (uns) kritisiert. Das hat nicht nur damit zu tun, dass ich gerne einen Namen, ein Gesicht oder was auch immer zu einer Meinung habe, sondern vielmehr wissen möchte, wie eine bestimmte Meinung zustande kommt.

Also, falls du hier mitliest, dann meld dich doch noch mal, allerdings unter deinem richtigen Namen, damit wir vernünftig darüber diskutieren können.

PS: Du kannst dir nicht vorstellen, was du mir mit dem Ausdruck “schwülstiger Schreibstil” für ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hast. SCHWÜLST!

Kommentare

Ich glaube, der feige, weil anonyme Kritiker hat sich selbst disqualifiziert. Wenn man etwas bemängeln will, sollte man den Mut haben, seine Kritik mit seinem Namen zu versehen. Sebastian, ICH habe deine Einträge gelesen und weiß, dass du die Orgs gelobt hast!

Der Kommentar zum Schreibstil ist billig und hat mit dem Rest der Beschwerde nichts zu tun.

Ich bin mir sicher, dass eine vernünftige Aussprache zwischen euch, Sebastian und Art, und eurem (noch) anonymen Kritiker viel produktiver wäre, als Attacken mit so schwerwiegendem Inhalt – und ohne Unterschrift – jemals sein könnten.

Lieber Kommander,
ich bzw. wir (mein Mann und ich) haben Deine Berichte die ganze Zeit über -mit viel Freude- mitverfolgt. Deine Einträge sind super, aufregend, lustig, einfühlsam und aussdrucksstark geschrieben! …ich hatte während der Ralley das Gefühl bei Euch zu sein. Danke nochmals für die tollen Berichte/Fotos und viel Spaß beim Nachtreffen.
Grüße aus München von Julia (Hardys Schwester)

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar:

Kategorien

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes